HSC Schleswig Badmintonmannschaft aus dem hohen Norden holte 6 Medaillen bei der Deutschen Gehörlosen Badmintonmeisterschaft (Senior und Junior/innen) in Nürnberg

Am 4.November 2011 trafen wir uns um 13.10 Uhr am Bahnhof in Schleswig, da Nina und Laura bis 12.55 Uhr gearbeitet hatten. Laura hatte ein zweiwöchiges Praktikum im Schloss gemacht. Um 13.38 Uhr kam die Bahn. Laura wartete auf ihre Großmutter, sie wollte ihr noch Brot bringen. Aber sie verpasste den Treffpunkt in Schleswig. In Neumünster mussten wir umsteigen. Wir staunten, dass Lauras Großmutter auf dem Bahnhof war. Um 15.10 Uhr kam der ICE. Wir stiegen in Wagen 4 ein. Nun hatten wir Zeit zum Lesen und rätseln. Es war ein durchgehender Zug bis Nürnberg. Um 20.25 Uhr, mit nur 5 Minuten Verspätung, kamen wir in Nürnberg an.
Jens holte uns am Bahnhof ab, und fuhr mit uns zum Hotel "Messe Arena". Die Zimmer waren schön, mit kostenloser Internetbenutzung. Wir gingen zu Fuß zum Essen. Leider konnten wir in der Stadt Nürnberg nicht mehr viel anschauen, denn es war schon spät und Schlafenszeit. .
Am 5.November 2011, standen wir um 7 Uhr auf und trafen uns beim Frühstück. Das Frühstücks -Büfett war sehr gut mit verschiedenen leckeren Sachen. .
Um 7.55 Uhr fuhren wir mit Jens' Auto zur Sporthalle.Ca. 15Min. Fahrzeit. Wir begrüßten die Badmintonspieler/innen von jedem Verein. Es waren13 Vereine: HSC Schleswig, GSC Nürnberg, GSC Freiburg, GFSC Ortenau, GSV Bremen, Gehörlose Bergfr. München, HGVS Rosenheim, GSV Trier, GSV Neuwied, GSV Heidelberg, GSC Leipzig , GSV Bayreuth und GSA Traunstein.
Der Verbandsfachwart Volker Dießlin begrüßte alle und berichtete, wer gegen wen spielt.
Junior-Einzel : 4 männliche und 1 weibliche Juniorin, nur Jeder gegen Jeden
Herren-Einzel O32 : 2 Gruppen , 7 Herren , Halbfinal-Finale, Kampf um Platz 3
Herren-Einzel O40 : 4 Gruppen, 12 Herren, Viertelfinal-Finale, Kampf um den 3.Platz
Damen-Einzel O32 : 2 Gruppen , 6 Damen, Halbfinal-Finale, Kampf um den 3., 5. und 6. Platz
Damen-Einzel O40 : Nur Jeder gegen Jeden,
5 Damen Herren-Doppel : 4 Gruppen ,
24 Herren, KO-System, Kampf um den 3.Platz
Damen-Doppel : 2 Gruppen , 12 Damen, 1.&2.Platz, 3. & 4. Platz
Mixed : 9 Paare, K.O. Runden , Kampf um den 3.Platz

Laura Czuberny (HSC Schleswig) gewann in der Junior-Gruppe, wird Deutsche Junioren Meisterin. Sie hat 168/55 Punkte und 8:0 Sätze und wird schon zum 2.Mal Deutsche Meisterin für Junioren. 2009 und 2011.
Björn Rodehau (HSC Schleswig) schied in der Gruppe Herren-Einzel O32 aus.
Der Deutsche Meister ,Konrad Hildebrandt (46 Jahre alt, GSC Nürnberg) gewann gegen Christian Rieß (Gehörlose Bergfr. München), 21:10 und 21:13.
Jens Bischoff erkämpfte sich in der Gruppe Herren-Einzel O40 den 1. Platz und ging ins Achtelfinale, im Finale spielte er gegen Benno Schulze ( GFSC Ortenau), gewann dann das Herren- Einzel O40, 21:9 und 21:9,und wurde Deutscher Meister.
Nina Binkowski schaffte im Damen-Einzel, leider nur den 3.Platz (87/104 Punkte,1:4 Satz (":2. Gruppe), dann gewann sie gegen GSV Bremen Birgit Radeke 21:15 und 21: 11, 2:0, und belegte den 5.Platz.
Die Deutsche Meisterin bei den Damen O32 Helga Dießlin (GSV Freiburg) gewann gegen die Vizedeutsche Meisterin Irmi Fritz (GSC Nürnberg) nach 3 Sätzen , 21:19, 19:21 und 21:12. Auch die drittplazierte Meisterin Alexa Götz (GSV Bayreuth) hat gegen Ulrike Mülbert (GFSC Ortenau) nach 3 Sätzen, 22:24,21:16 und 23:21 gewonnen.
Die Deutsche Meisterin O40 Andrea Gerlach (GSV Neuwied) gewann gegen alle Spielerinnen, mit 183/73 Punkten und 8:1 Sätzen.
Damen Doppel: Die norddeutsche Nina Binkowski (HSC Schleswig) und die süddeutsche Ulrike Mülbert (GFSC Ortenau) spielten in der Gruppe 1 und belegten den 3.Platz, (insgesamt5.Platz.) Die Deutsche Doppelmeisterin Helga Dießlin / Christina Hatwagner (GSV Freiburg) gewann gegen Birgit Radeke (GSV Bremen) / Andrea Gerlach (GSV Neuwied), 18:21, 21:9 und 21:12.
Herren Doppel: Jens Bischoff / Björn Rodehau gewannen in der Gruppe 84:41 Punkte und 4 Sätze, schafften es bis zum Endspiel gegen Benno Schulze (GFSC Ortenau) / Ralph Piecha (GSV Heidelberg), verloren aber nach 3 Sätzen , 21:16 , 14:21 und 17:21. Sie wurden Vizedeutsche Meister.
Mixed: Nina Binkowski / Jens Bischoff (HSC Schleswig) kamen vom Viertelfinale bis zum Halbfinale, verloren aber gegen Irmi Fritz / Konrad Hildebrandt (GSC Nürnberg) 21:16 und 21: 12. Der 2. Platz und die Silbermedaille. (Im letzten Jahr gewannen wir die Bronzemedaille.)
Zusammenfassend kann man sagen, dass der Schleswiger HSC sich weiter verbessert hat. Die Nordlichter holten 6 Medaillen. Abgekämpft und hungrig, aber zufrieden fuhren wir alle zum Essen. Um 21.45 Uhr begann die Feier in einer großen Festhalle. Es war eine tolle Stimmung und wir haben uns sehr wohl gefühlt. .Am nächsten Tag ging es wieder auf die lange Reise nach Hause. Nächstes Jahr findet die Deutsche Gehörlosen Meisterschaft für Senioren, Junioren und Jugend in Freiburg /Breisgau statt.

.