Badminton-Landesmeisterschaft in Schleswig am 7. November 2009

Die Badminton-Landesmeisterschaft findet in Schleswig statt. Da der Lübecker Verein nicht gemeldet hat und einige Spieler/innen vom GSV Husum nicht antreten konnten weil am folgenden Tag ein Crosslauftag veranstaltet wurde, kamen nur wenige Spieler/innen zum Wettkampf. Dafür haben wir zwei Neulinge bekommen. Eine Dame, Laura Czuberny, und den Nationalspieler Jens Bischoff. Beide spielen für den HSC Schleswig.

Nach der Begrüßung durch die Landesfachwartin Nina Binkowski und den technischen Leiter Uwe Hansen begann die Auslosung. Der dreijährige Sohn Ben von der Familie Bischoff zog die Lose für die Damen- und Herren-Einzelspiele. Für die Zusammensetzung der gemischten Doppel (Mixed) stimmen wir die Idee von Björn Rodehau wie folgt zu: der 1. Platz Herren-Einzel spielt zusammen mit dem 3. Platz Damen-Einzel usw. Da Torsten Gottwald (HSC Schleswig) im letzten Jahr Landesmeister geworden ist, kommt er automatisch in die Gruppe A, Uwe Hansen (GSV Husum) kommt als Vize-Landesmeister in die Gruppe B. Da sieben Personen für Herren-Einzel gemeldet sind, wird ein Freilos einer Gruppe zugelost.
Der Neuling Jens Bischoff gewann locker alle Spiele in der Gruppe A. Es gab keine 3-Satzentscheidungen. Das spannendste Spiel war Jens Bischoff (Nationalspieler) gegen Torsten Gottwald (Neuling für Nationalspieler). Das Spiel endete 22:20 und 21:18 für Jens Bischoff. Das Freilos ging in die Gruppe B, da spielen die Spieler alle ein Spiel weniger. Es gab nur ein Spiel mit 3-Satzentscheidung, Kenny Lorenzen gegen Manuel Stock. Das Spiel endete zugunsten von Manuel Stock mit 18:21, 21:12 und 21:17.
Im Halbfinale traf Torsten Gottwald gegen Uwe Hansen aufeinander. Im letzten Jahr 2008, im Endspiel, kämpften die Beiden um die Goldmedaille. Da gewann Torsten das Gold. Also wollte Uwe sich heute revanchieren. Das Spiel wurde zum spannendsten Spiel überhaupt dieser Landesmeisterschaft 2009. Uwe Hansen von GSV Husum gewann das Spiel mit 14:21, 21:12 und 21:18. Das zweite Halbfinalspiel gewann Jens Bischoff gegen Manuel Stock mit 21:14 und 21:16. Somit standen sich im Finale Jens Bischoff und Uwe Hansen gegenüber. Da Uwe im Halbfinale viel Energie und Kondition verbraucht hatte, gewann Jens locker gegen den Spieler aus Husum mit 21:15 und 21:14. Damit heißt der Landesmeister 2009 Jens Bischoff (das erste Mal in Schleswig-Holstein) und der Vize-Landesmeister wie im Vorjahr wieder Uwe Hansen. Im Kampf um die Bronzemedaille gewann Torsten Gottwald gegen Manuel Stock mit 21:18 und 21:6.

Im Damen-Einzel wurde jede gegen jede gespielt. Nicole Lüddecke gewann alle ihre Spiele. Aber es gab auch einige sehr spannende Spiele mit 3-Satzentscheidungen wie Laura Czuberny gegen Nina Binkowski mit 17:21, 21:18 und 11:21 und das Spiel Nina B. gegen Nicole Lüddecke mit 21:19, 10:21 und 14:21. Nicole Lüddecke wird als Landesmeisterin geehrt, Nina Binkowski als Vize-Landesmeisterin und die 14 jährige Laura Czuberny bekommt die Bronzemedaille.

Beim gemischten Doppel wurde nach dem gleichen Modus gespielt wie beim Damen-Einzel. Auch hier gab es viele spannende Spiele mit 3-Satzentscheidungen. Björn Rodehau mit Marcus Tonat, Laura Czuberny mit Jens Bischoff und Nicole Lüddecke mit Torsten Gottwald gewannen alle mit 2 Spielen Sieg und 1 Spiel Niederlage. Entscheiden musste also die Sätze-Differenz. Da Björn und Marcus die beste Differenz hatten mit 5 Siegen und 2 Niederlagen wurden die Beiden Landesmeister, gefolgt von Laura und Jens mit 5 Siegen und 3 Niederlagen als Vize-Landesmeister. Nicole und Torsten belegten den 3. Platz mit 4 Siegen und 3 Niederlagen.

Am Ende des Wettkampfes begrüßte Alfred Schild, 2. Vorsitzender des Gehörlosen Sportverbandes Schleswig-Holstein, die anwesenden Sportler/innen. Alfred überreichte jeden erfolgreichen Sportler und Sportlerin der Deutschen Meisterschaft in Husum am 9. Mai dieses Jahres eine "Mumm"-Sektflasche und eine Schachtel Marzipankonfekt. Anschließend überreichte Badminton-Landesfachwartin Nina Binkowski und Technischer Leiter Uwe Hansen die begehrten Medaillen an die stolzen Sportler und Sportlerinnen. Nach dem Abschluss gingen alle zum Chinesen essen und fahren dann mit vollen Bäuchen nach Hause. Protokoll: Uwe Hansen, 17.11.2009

.