Chronik der Kegelabteilung

Im Jahre 1940 wurde von Gehörlosen der Kegelclub „Schlei - Möwe" Schleswig gegründet. Die Vorgeschichte der Kegelabteilung von 1940 bis 1960 wird sehr groß geschrieben, weil an vielen Deutschen Gehörlosen-meisterschaften sehr erfolgreich teilgenommen wurde.

1960 wechselte der erfolgreiche Kegler H. Wohlfahrt, der seit 1940 für den Kegelclub kegelte zum neuen Gehörlosen Kegelverein nach Flensburg. Da auch W. Jens den Klub verlies kam es zu einer großen Krise und wurde still um die Kegler.

1982 fanden sich wieder Interessenten für eine Kegelabteilung zusammen. Im Oktober 1983 wurde die Kegelabteilung für Damen und Herren wieder neu aufgebaut. Wir nahmen regelmäßig an Landesmeisterschaften und auch einigen Turnieren teil.

Im Februar 1984 nahm die Damenmannschaft (S. Arndt - R. Dohse - W. Jens) zum ersten mal an der Landesmeisterschaft der Gehörlosen teil und erreichten den 7.Platz.

Im Februar 1985 nahmen auch die 4 Herren im Einzel (R. Arndt - B. Lindhorst - P. Thomsen -A. Lorenzen) an der Landesmeisterschaft der Gehörlosen in Schleswig teil und kamen auf einen mittleren Platz.

Im Mai 1985 nahm endlich die Herrenmannschaft durch Neuling U. Himstedt am Turnier in Kiel teil und kam auf guten 7. Platz von 14 Vereinen. Die Frauenmannschaft war im Jahr 1985 nicht an der Meisterschaften und Turnieren angetreten, da einige schwanger geworden sind. Im August wurde die erste Vereinsmeisterschaft ausgetragen.

Im April 1987 kegelten unsere Nachwuchskeglerinnen C. Domin und M. Frank zum ersten mal für die Deutsche-Gehörlosen-Jugendmeisterschaft. M. Frank schaffte es auf einen guten 4.Platz und C. Domin belegte den 5.Platz.

Im Mai 1988 nahmen die Damen- und Herrenmannschaft zum ersten mal gemeinsam an der Deutschen Gehörlosen-Kegelmeisterschaft in Berlin teil. Im Mai 1989 belegte S. Arndt den guten 6. Platz bei der Deutsche-Gehörlosen-Kegelmeisterschaft im Damen-Einzel.

Im April 1990 erkegelte M. Frank die erste Silbermedaille für den HSC bei den deutschen Meisterschaften im Dameneinzel seit der Vereinsgründung im Jahre 1935. Im Oktober 1990 wurden R. Arndt und S. Arndt zum ersten mal für die Landesmannschaften Schleswig-Holstein im Sportkegeln einberufen.

Im Mai 1991 kegelte C. Klatt die erste Bronzemedaille bei den deutschen Meisterschaften im weiblichen Jugend-Einzel ebenfalls seit der Vereins-gründung im Jahre 1935. C. Klatt wurde mehrfache Meisterin der weiblichen Jugend bei den Landesmeisterschaften.

Im Mai 1992 kämpfte die Herrenmannschaft (R. Arndt - P.- Warnke - 0. Förster - G. Schlott - W. Schulz - T. Stave) hervorragend bei der Deutschen-Gehörlosen-Kegelmeisterschaft und belegte überraschen den 4. Platz.

Im Oktober 1993 feierte die Kegelabteilung ihr 10 jähriges Bestehen.

Im Februar 1994 wurden W. Schulz und M. Förster überraschend Landesmeister im Einzel und ebenso belegte die auch die Damenmannschaft (S. Arndt - M. Förster - M. Fey - C. Klatt) den 1. Platz und wurden Landesmeister.

Im Mai 1995 verzichtete die Damen- und Herrenmannschaft auf die Teilnahme an der Deutsche Gehörlosen-Kegelmeisterschaften, aus gesundheitlichen und familiären Gründen.

1996 wurden die Kegeldamen Landesmeisterinnen und die Herren Vizemeister. Zudem wurde S. Arndt Landesmeisterin im Dameneinzel. Bei der Deutschen-Meisterschaft wurden die Damen dritter. W. Schulz belegte im Einzel einen guten 4.Platz.

Bei der Landesmeisterschaft 1997 in Lübeck wurden die Damen wieder Landesmeisterinnen mit der Mannschaft und M. Fey auch beim Einzel. Die Herrenmannschaft wurde dritter. Im Herreneinzel wurde T. Stave Vizemeister und W. Schulz belegte den dritten Platz.

1998 wurde M.Fey bei der Landesmeisterschaft in Kiel Landesmeisterin im Dameneinzel. A.Knudsen (Damen) und O. Förster (Herren) belegten jeweils den dritten Platz. Die Herrenmannschaft wurde wieder Vizemeister.

Von 1990 nahmen die Damen- und Herrenmannschaft regelmäßig an den Punktspielen mit "Hörenden" Mannschaften teil. Da aus familiären und gesundheitlichen Gründen immer mehr Keglerinnen und Kegler aufhörten war es bei den Damen 1996 und bei den Herren dann 1997 mit den Punktspielen vorbei.

Ab 1999 nahmen immer weniger an den regelmäßigen Trainingsabenden teil so das aus Kostengründen die Bahnen gekündigt wurden. Da die Mitglieder der Kegelabteilung sich gut verstanden haben und man bei vielen gemeinsamen Fahrten zu den Turnieren und Kegelausflügen viel Spaß gehabt hat traf man sich ab dem 2000 nur noch einmal im Monat zum Kegeln.

Zur Zeit ruht leider die Kegelabteilung. Wenn sich genügend Interessenten finden wollen wir die Abteilung wieder aufleben lassen. 

.